Sommer 2020: Urlaub in Portugal in Zeiten von Corona

6th July 2020

img

Sommer 2020: Urlaub in Portugal in Zeiten von Corona

Urlaub in Portugal ist wieder möglich! Portugal ist im Vergleich mit anderen europäischen Ländern  relativ gut durch die Corona-Pandemie gekommen. Grund dafür war vor allem die schnellen Maßnahmen der Behörden. Gerade an der Algarve waren und sind die Corona-Zahlen stets sehr niedrig gewesen. Was im Urlaub in Portugal 2020 und beim Strandbesuch beachtet werden muss, finden Sie in diesem Artikel.

 Aktuelle Entwicklung: Erneuter Lockdown Lissabon

Während die ersten Touristen zum Urlaub in Portugal an den Strand zurückkehren, steht dem Großraum Lissabon ein zweiter Lockdown bis zunächst 12. Juli 2020  bevor. Das Auswärtige Amt bietet hierzu Hinweise für Touristen „Portugal war von COVID-19 zunächst weniger stark betroffen, erlebt jedoch momentan eine Zunahme von Neuinfektionen. Betroffen sind 19 nicht touristische Gemeinden in den Bezirken Amadora, Odivelhas, Sintra und Loures sowie in der Stadt Lissabon nur die Gemeinde Santa Clara. Hier besteht für die Einwohner wieder Isolationspflicht. Sie dürfen das Haus nur für unbedingt notwendige Wege, z. B. zur Arbeit, für Einkäufe oder einen Arztbesuch verlassen. Spontane Treffen ohne Einhaltung von Abstandsregeln sind auf fünf Personen begrenzt.

Für den gesamten Ballungsraum um die Hauptstadt Portugals wurden die Lockerungsmaßnahmen bis vorerst 12. Juli gestoppt. Cafés und Läden schließen wieder um 20 Uhr, Supermärkte um 22 Uhr und Restaurants um 23 Uhr. Zudem ist es verboten, im öffentlichen Raum Alkohol zu konsumieren.

Derzeit gibt es für den Urlaub in Portugal keine bekannten Einreisebeschränkungen für Deutsche, die auf dem Luftweg aus Deutschland einreisen. Gesondert informieren sollten sich Reisende für die Ziele Madeira und die Azoren. Reisende müssen unter Umständen bei Einreise persönliche Angaben zum Zielort und Reisegrund machen, so die Informationen vom Auswärtigen Amt. Über etwaige Ausnahmen wie z.B. Einreise bei einem familiären Notfall entscheiden die Grenzbeamten. Auf ihrer Internetseite empfiehlt die Behörde entsprechende Unterlagen mitzuführen. Generell ist der erste Schritt vor Reiseantritt die aktuelle Entwicklung zu überprüfen und dort nachzulesen.

Wer im Urlaub in Portugal in der Öffentlichkeit unterwegs ist, muss grundsätzlich einen Mindestabstand von zwei Meter zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht. Bei Verstoß kann eine Geldstrafe bis zu 350 Euro verhängt werden.

 

Diese Seite teilen