Aktivitäten an der Algarve im Winter mit Kindern

28th February 2021

img

Wandern, Radfahren und klettern

Packt eure Wanderschuhe ein! 

Die braucht man, wenn man sich zum Wandern fernab der Strände ins Hinterland begibt. Die Algarve bietet tolle Wanderdestinationen für alle Schwierigkeitsgrade, auch für Anfänger und Familien. Sehr gut gefallen hat uns die Serra do Monchique, das grüne Herz im Westen der Algarve, keine 20 Kilometer von der Küste entfernt. Schon auf dem Weg dorthin überraschen einen die zahlreichen Storchennester an den Straßenrändern. Die großen Vögel wirken wie aus einer anderen, längst vergangenen Zeit.

In der Serra selbst, die sich kaum eine Autostunde von Faro entfernt befindet, erwartet den Wanderer eine hohe Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren. In dem malerischen Mittelgebirge finden sich Pinien- und Eukalyptuswälder, Wasserfälle und ein bezaubernder Fernblick. Auch Mountainbiken und Klettern lässt es sich hier bis auf gut 900 Meter über dem Meeresspiegel. Allerdings ist das Klima im Winter hier weniger mild als an der Küste.

Fahrradfahren und Wandern lässt es sich in der Algarve im Winter auch ausgezeichnet in Küstennähe, z. B. in einen der zahlreichen Naturschutzgebiete des Parque Natural da Ria Formosa, indem sich ein Labyrinth von Kanälen, Inseln, Sümpfen und Sandbänken zwischen den Stränden von Garrão und Manta Rota über 60 km – beidseitig von Faro – an der Algarve erstreckt. Hier lassen sich seltene Vogelarten mit dem Fernglas beobachten und auch der portugiesische Wasserhund und jede Menge Seepferdchen sind in den Lagunen zuhause. Ein Besuch des Umweltmuseums von Marim hält alle Infos zum geschützten Feuchtgebiet bereit. Neben ausgedehnten Spaziergängen im Marschland mit Ebbe und Flut lassen sich hier wunderbare Radtouren in flacher Landschaft unternehmen. Viele Orte sind bestens mit dem Zug erreichbar.

Über die geschützte Natur im Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina haben wir hier schon berichtet (link). Im Südwesten des Parks begrenzt das Kap São Vicente mit seinem einsamen Leuchtturm den Kontinente. Der westlichste Punkt Europas stellt auch an sonnigen Wintertagen ein schönes Ausflugsziel dar.

 Ausflug in den Zoo

Wer mal was anderes machen will, kann den ganzjährig geöffneten Zoo von Lagos besuchen. Es ist ein kleiner, aber feiner Zoo mit Kängurus, Reptilien, Vögeln, Pinguine, Enten und vielen, lustigen Affen. Insgesamt sind es über 150 Tierarten, die hier leben. Der Zoo entstand aus einem Bauernhof, der schon immer ein beliebtes Ausflugsziel für Schulklassen war. Um den Kindern den Kontakt zu Tieren zu ermöglichen, begannen die Betreiber seltene Tierarten anzuschaffen und so entstand vor fast 25 Jahren der Zoo. Man hat den Eindruck, dass es den Tieren dort gut geht. Der Zoo hat beim Ausgang einen kleinen Pool, der besonders im Sommer eine tolle Erfrischung ist. Der Pool ist durch eine Glaswand vom Pool der Pinguine abgetrennt und Schwimmer können beim Tauchen die Pinguine sehen. Im Winter ist es dazu natürlich zu kalt, aber der Zoo bietet Attraktionen genug, unter anderem auch einen Spielplatz. https://zoolagos.com

Weitere im Winter geöffnete Freizeitideen sind Minigolfen im gepflegten „Golf Park“ in Vilamoura oder die Hochseilgärten Parque Aventura in Albufeira, Lagos und Vila Real de Santo António. Letzterer befindet sich ein Stück hinter Tavira an der Küste bei Monte Gordo, kurz vor Vila Real, der letzten portugiesischen Stadt vor der spanischen Grenze.

Die Parks haben von Mitte November bis Mitte März nur am Wochenende geöffnet, den Rest des Jahres täglich. Ein Teil des Parks ist ein Niedrigseilgarten, auf dem schon Kinder ab vier Jahren klettern können. Neben Parcours mit Seilen, Netzen und Leitern in den Bäumen und Flying Fox-Seilzugrutschen gibt es auch Paintball. www.parqueaventura.net

Diese Seite teilen